Wer in der Sauna keine unangenehmen Erfahrungen mit Holzsplittern, unzureichender Belüftung oder gar Verbrennungen machen möchte, sollte beim Kauf auf das RAL Gütezeichen Saunabau achten.

Die insgesamt 30 Kriterien der RAL Qualitätscheckliste umfassen die Prüfung aller wesentlichen Bestandteile einer Saunakabine von der Holzqualität, über das elektronische Steuerungsgerät und den Saunaofen bis hin zum Lüftungssystem. Nur Saunahersteller, die die hohen Anforderungen der RAL Güterichtlinien erfüllen, dürfen das Gütezeichen führen.

Die RAL Qualitätscheckliste prüft Saunen u.a. auf:

  • optimales Holzmaterial für Wand und Deckenelemente. Kanadische Hemlocktanne und nordische Fichte eignen sich besonders.
  • splitterfreie Weichholzarten mit geringer Wärmeleitfähigkeit für die Liege- und Sitzbänke, z.B. die Holzarten Abachi und Pappel
  • herausnehmbare Liege- und Sitzbänke für eine einfache Reinigung der Kabine
  • gute Zu- und Abluft durch eine Abluftöffnung zwischen Fußboden und Unterkante der obersten Liege, möglichst mit Ableitung der Luft nach draußen

Die nützliche RAL Qualitätscheckliste und eine Verbraucherbroschüre zum Download sowie weitere Informationen zum Saunabau finden Sie unter www.sauna-ral.de.