RAL Registrierungen sind qualitätsfördernde, prüftechnische oder andere ordnende Regelungen für Produkte oder Dienstleistungen. Sie sind in der Regel an der Bezeichnung „RAL-RG“ und der entsprechenden Nummer zu erkennen. RAL Registrierungen sind eine Selbstverpflichtung der jeweiligen Wirtschaftszweige. Sie werden in den Bereichen genutzt, in denen ständige Entwicklungsprozesse eine schnelle Anpassung der Regelungen erfordern.

Zudem dienen sie als interne Regelungen innerhalb der Wirtschaftszweige: Im Kunden-Lieferanten-Verhältnis können Unternehmen durch die Nennung einer „RAL-RG-Nummer“ konkrete Anforderungen vereinbaren. Einzelfallbezogene technische Allgemeine Geschäftsbedingungen werden somit nicht benötigt und die Zusammenarbeit vereinfacht. Bei der Erarbeitung der RAL Registrierungen bezieht RAL die direkt von den Festlegungen berührten Fach- und Verkehrskreise wie Hersteller, Handel und Behörden ein. RAL Registrierungen können auch die Vorstufe zum RAL Gütezeichen sein. In zahlreichen Fällen wurden zunächst brancheninterne Regelungen in Form von RAL Registrierungen eingeführt. Durch die Schaffung eines rechtlichen Rahmens in Form der Gründung einer Gütegemeinschaft e.V. war es dann leicht möglich, ein RAL Gütezeichen als Ausweis einer stetig neutral kontrollierten Qualität zu schaffen.

Die Vorteile der RAL Registrierungen auf einen Blick:

  • RAL Registrierung stehen für standardisierte technische  Qualitätsanforderungen für Produkte und Dienstleistungen.
  • Sie können zeitnah an aktuelle technische Veränderungen und Entwicklungen angepasst werden.
  • Von der Wirtschaft gewünschte und in Zusammenarbeit mit den betroffenen Fach- und Verkehrskreisen entwickelt stehen RAL Registrierungen für zuverlässige und neutrale brancheninterne Regelungen.