951.000 Leiharbeitnehmer waren laut der Bundesagentur für Arbeit Ende 2015 in Deutschland beschäftigt. Ihre Anzahl ist in den vergangenen zehn Jahren ebenso deutlich gewachsen wie die gesamte Branche. Rund 11.000 Unternehmen mit dem Schwerpunkt Arbeitnehmerüberlassung sind auf dem Markt. Da verlieren sowohl Kunden, Bewerber und Arbeitnehmer die Übersicht. Eine gute Orientierungshilfe ist das RAL Gütezeichen Personaldienstleistungen. Hier können Arbeitgeber und -nehmer sicher sein, dass die Leistungen und ihre Qualität weit über den Standards liegen.

Keine halben Sachen – für Vermittlungsbetriebe, die Personaldienstleistungen mit dem RAL Gütezeichen anbieten, steht im Zentrum ihrer Arbeit, dass jede Stelle qualifikationsbasiert besetzt wird und somit ausschließlich passend ausgebildete Mitarbeiter zum Einsatz kommen. Um das sicher zu stellen, vermitteln die internen Mitarbeiter des Personaldienstleisters nur Arbeitskräfte für Berufsfelder, in welchen sie selbst oder der Dienstleister über langjährige Erfahrung verfügen. Auf diese Weise können auch Kunden in Nischenbranchen qualifizierte Mitarbeiter zur Verfügung gestellt werden.

Gerade bei Mitarbeitern auf Zeit ist eine schnelle und zugleich gründliche Einarbeitung notwendig, um Arbeitsprozesse möglichst reibungslos zu halten. „Unsere Mitgliedsunternehmen bieten neben der Einarbeitung neuer Mitarbeiter, auch Weiterbildungsmaßnahmen und zeigen soziales Engagement, zum Beispiel durch finanzielle Beteiligung an Gesundheits- oder Sportkursen“, erklärt Dr. Timm Eifler, Vorsitzender der Gütegemeinschaft Personaldienstleistungen. „Zudem betreuen Mitarbeiter des Personaldienstleisters den Kundenbetrieb während des gesamten Einsatzes, um entsprechendes Verbesserungspotenzial sowohl aus Arbeitgeber-, Mitarbeiter- und Kundensicht frühzeitig zu erkennen. So stellen unsere Unternehmen vom ersten Beschäftigungstag an ein hohes Maß an Kompetenz sicher.“